Zum Hauptinhalt springen

Rente gehn

1. Ich weiß noch, wie ich dich das erste Mal troffen hab,  
Des war Ende der Siebz‘ger Jahr
Lange Haar ham mir g‘habt und solchene Bärte
Die Latzhosen ham mir selber g‘färbt
Und AKW Buttons in alle Sprachen, Énergie nucleaire Etzkeri Katzko... überall auf die Autos draufpappt.

Und mir ham g‘sagt na, mir machen‘s ned wie die 68‘ger
Die von Revolution immer nur reden und sich dann gegenseitig zerfleischen in ihren K-Gruppen


Nein, wir nehmen unser Leben selbst in die Hand,
Es gibt kein richtiges Leben im Falschen! …  Nein, des ham die g’sagt, mir ham g’sagt, "Es gibt ein richtiges Leben im Falschen!"
Mir nehmen unser Leben selber in die Hand: Alternative Inseln, mitten im Kapitalismus, mit einer alternativen Ökonomie, alternativen Beziehungsstrukturen mit freien Menschen, die so glücklich san, dass die andern schon von ganz allein aufhören mit ihrem fremdbestimmten Leben…

Und mir ham’s einfach g’macht… ökologisch, basisdemokratisch, jeder darf mitreden überall. Mir ham alles ausdiskutiert in unseren Plenen, mir ham jeden Tag Plenum g’habt,mein Gott, was ham mir Plenen g‘habt in unseren Kneipen, Theatern, Theatern, Kneipen und Theatern, Gastronomie war auch dabei…
Und a paar san gangen und paar san blieben und irgendwann waren wir 40 und ham g’laubt wir sind alt, aber wir waren nicht alt, nach 40 geht das Leben weiter undnach 50 gehts auch weiter und mit 60 hammer g'merkt es gibt Leit die san dreißig und san im Kopf älter wie mir. Was red’st du denn da für einen Schmarrn daher, du blöder Hund, Jung im Kopf plus die Erfahrung, die beste Zeit ist jetzt, jetzt, jetzt…

Halt, du darfst nicht einfach so in Rente gehn
Halt, es ist noch lange nicht so weit
Halt, willst du ab heute nur noch Däumchen drehn
Du hast noch noch soviel, zu gewinnen
Und und deine Mitstreiter*innen
Vor uns liegt no soviel gute Zeit


2. Hast du dir einmal überlegt, was passiert, wenn du weg bist?
Wenn dein Platz eingenommen wird von so einem jungen Gesocks, das vielleicht Betriebswirtschaft studiert hat, oder Kommunikationswissenschaft oder noch schlimmer Kulturmanagement... Keine Ahnung vom Leben, aber ersteinmal alles anders machen… Neues Logo, neues konzept… die das Wort Digitalisierung vor sich hertragen wie ein Mantra, warum einfach, wenns auch kompliziert geht, Hauptsache digital. Ich sag nur digitales Lichtmischpult.   Du bist die letzte Generation, die beides kann: Analog und digital. Du hast doch alles von der Pike auf gelernt. Du hast aus nix was g’macht, du weißt, wie man improvisiert, deine Kompetenz, wenn die weg ist, sowas wird nie wieder kommen! ... Das ganze Netzwerk, das du aufbaut hast. Hast ein Problem, rufst an im Landratsamt, da sitzt dort ein Klassenkamerad... Ja wie, der ist nimmer da, ist der jetzt auch in Rente gangen oder was?

Halt, ihr könnt’s ned einfach so in Rente gehn
Halt, es ist noch lange nicht so weit
Halt ich kann hier nirgendwo Talente sehn
Ich seh nur Inkompetente
Und ihr wollt’s in Rente
Vor uns liegt no soviel gute Zeit


3.Mein Arzt, hat mir letzte Wochge g’sagt, er macht’s nur noch ein Jahr… mein Gott, was hat der mir an Massagen verschrieben! Mein Zahnarzt is scho weg und die Fiona haut mir ein Implantat nach dem anderen rein und will mir mein Amalgam ausreden, mein Gott, Amalgam, der Mercedes Diesel unter den Zahnfüllungen, seit 1964 keine Probleme … Bei meim Schrauber in der Werkstatt san nur noch Mechatroniker, er sagt, er kann gar nichts mehr repariern und die Sabine mei Versicherungsagentin, mein Gott, was ham mir Dinger draht… früher die größte Anarchistin und jetzt hockts auf Mallorca.
Wollts ihr euer Leben einfach wegschmeissen, für ein Rentnerdasein? Wo der Keller immer aufg’räumt ist, die kein’ Geburtstag vergessen, wo die Handtasche der Frau farblich abgestimmt auf die Socken des Mannes? Die immer ganz vorne dran sind im Garten, so kleine Gartenfaschisten, die braungebrannt von ihrer langweiligen Kreuzfahrt zu uns ins Theater kommen und sagen: Los jetzt seids amal lustig! Und mir sollen umanandhüpfn auf der Bühne, bis mir an Herzkaschpa kriagn, bloß weil wir zu blöd warn uns im letzten Moment a feste Stelle untern Nagel zu reißen, oder sich verbeamten zu lassen wie der Peter, mir sollen uns rumschlagen mit einem Denis an der Technik, mit der Vanessa, die wo auf einmal die Chefin is, der Malte hockt im Landratsamt und die  Chloe und der Zoe draußen beim Merchandise die reden schon automatisch lauter wenn mir zur Tür reinkommen, weils uns für Senioren halten bloß weil ein paar Hundskrüppel von euch si ham verrentnern lassen, ihr kennts doch net einfach alle in den Sack haun, Herrschaft, mir ham doch noch so viel vor…

Halt, ihr könnts nicht einfach so in Rente gehn
Halt, es ist noch lange nicht so weit
Halt ich kann hier nirgendwo ein Ente sehn
Ihr und eure Talente
Nein, ihr dürfts ned in Rente
Mir brauchn solchene wie ihr welche seid!

Gehts nicht in Rente! Bitte!

Mir san doch die letzten Guatn!

Musik: EIchhorn/Pigor Text: Pigor

Gema Werknr.: 28.575.103

NOTEN REFRAIN